Montag, 25. März 2013

Lieblingsessen: Räucherlachs-Mangold-Quiche

Heute mache ich zum ersten Mal bei "My Monday Mhhhhhh..." mit. Ich werde versuchen, immer wieder montags Herrn Tollblumes und mein Lieblingsessen zu posten. Das ist gar nicht so unpraktisch- so machen wir uns unser virtuelles Kochbuch. :-)
Die Idee zum Rezeptsammeln kommt von Glücksmomente.

Aus Trollblumes Küche gibt es nun eine

Räucherlachs-Mangold-Quiche

Das Rezept habe ich hier in diesem Buch gefunden.


Zutaten: 

200 g Mehl
80 g kalte Butter
Salz
1 Eigelb
4-5 EL Milch
750 g Mangold
1 Zwiebel
1 EL Butter
 1/2 abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Spritzer Zitronensaft
2 TL Sojasauce
Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
250 g Räucherlachs
50 g geriebenen Emmentaler (ich habe auch noch übrig gebliebenen Parmesan verwendet)
150 g saure Sahne
2 Eier

Zubereitung: 

1. Das Mehl, die kalte Butter, 1/2 TL Salz, das Eigelb und die Milch vermengen, sodass ein glatter Teig entsteht. Diesen 30 Minuten kalt stellen. 

2. Den Mangold putzen. Die Blätter von den Stielen trennen und alles in 1 cm breite Streifen schneiden.
In einer Pfanne die klein gewürfelte Zwiebel andünsten. Die Mangoldstiele zuerst hinzufügen und diese 3 Minuten mitbraten. Anschließend die Blätter hinzufügen und 2 Minuten anbraten. Zum Abschmecken Zitronenschale, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Sojasauce und Muskat verwenden. 
Nach dem Abkühlen den klein geschnittenen Lachs unterheben. 

3. Der Ofen wird auf 190° C vorgeheizt. Die Eier mit der sauren Sahne vermischen und den geriebenen Käse hinzufügen. Eine Tarteform (24 cm Durchmesser) ausfetten. Den Teig ausrollen und die Form auskleiden. Einen Rand stehen lassen. Die Mangold-Lachsmischung auf dem Boden verteilen und die Eier-Sahnemischung oben drauf geben. 

4. Im Ofen (Umluft 175° C) etwa 45 bis 50 Minuten backen.

Ich muss sagen, dass der Teig viel besser ist als bei der Parmesan-Lauchtarte. Den Teig werde ich eventuell auch noch  für andere Quiches verwenden.


Dazu gibt es Salat mit Parmesanstreifen und gerösteten Cashewkernen.



Als Getränk dazu einen Riesling Kabinett.




Tipp: Die Quiche schmeckt auch kalt sehr lecker!

Viel Spaß beim Nachkochen!


Kommentare:

  1. Auja, auja, eine Quiche, das werd ich machen!
    Vielen Dank für´s Teilen (ich hab jetzt mal verlinkt) & einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Quiches mag ich sehr- die kann man so vielfältig zubereiten. Danke fürs Verlinken!

    AntwortenLöschen
  3. Mmhh Lecker...
    Werd ich auf jeden Fall abspeichern das Rezept

    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  4. Da setzte ich mich doch gleich mit an den Tisch...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. mmmhhhhh. lecker - werd ich auch mal wieder machen. danke fürs teilen.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  6. Quiches sind was Feines. Und so vielfältig. Lecker, ob nun warm oder kalt. LG

    AntwortenLöschen
  7. oh, das rezept merke ich mir :-). ich liebe Quiches!
    liebste grüße in den abend von frau heimelig.

    AntwortenLöschen
  8. Klingt sehr lecker, ich ersetze einfach den Riesling durch anderen Weißwein ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über ein paar liebe Zeilen von Dir. :-)

Häufig geklickt