Sonntag, 9. Juni 2013

Ungewöhnliche Kombination: Rhabarber und Spinat

Etwas essen muss der Mensch. Nur was denn immer? 
"Zwischen essen und ernähren können Welten liegen" (unbekannter Verfasser).

 Am Wochenende probiere ich gerne mal was Neues aus, damit der Gaumen mal etwas Abwechslung bekommt. Denn unter der Woche geht es bei uns meist schnell schnell in der Küche zu. 

Endlich habe ich mir auf dem Markt Rhabarber gekauft. Schon ewig vor gehabt und immer ist etwas anderes gewesen...
Was ich mit ihm angestellt habe, könnt ihr nun hier lesen: 

Rhabarber-Spinat-Fladen

Zutaten für den Hefeteig (2 bis 3 Portionen):

1/4 Würfel Hefe (ich nehme immer Trockenhefe)
150 ml lauwarmes Wasser
225g Weizenmehl
1/2 TL Meersalz
3 EL gutes Olivenöl

Zutaten für den Belag:

1 rote Zwiebel
5 Scheiben roher Schinken
1 Becher Schmand
1 TL Zucker (ich habe brauen Zucker genommen)
2 Stangen Rhabarber
250g junger Spinat
1 EL Olivenöl
Muskatnuss
Pfeffer
Salz
Zimt

Zubereitung: 

1. Für den Teig Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl, 1/2 TL Salz, Öl und die angerührte Hefe mit dem Knethaken des Rührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig muss dann zugedeckt etwa 30 Minuten an einem warmen Platz gehen.

2. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Rhabarber putzen und in Würfel schneiden. Mit braunem Zucker und etwas Salz mischen. 

3. Spinat waschen und grob hacken (das habe ich mir erspart und ihn am Stück gelassen). Öl in einer Pfanne erhitzen und den Spinat darin kurz zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zimt abschmecken. Der Zimt ist echt der Hammer! In einer kleineren Pfanne den gewürfelten Schinken auslassen. Den Schmand mit Salz, Pfeffer und etwas Cayennepfeffer würzen.

4. Den Teig nochmal durchkneten und zu einem Fladen ausrollen. Der Teig hat für zwei Fladen gereicht. Die Fladen auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, legen. Den Schmand auf dem Fladen verteilen, dann den Spinat drauflegen, anschließend den Rhabarber, den Schinken  und zum Schluss die Zwiebelringe darüber streuen. 

5. Den Fladen mit etwas Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 220°C) etwa 30 Minuten knusprig backen. 

Dazu schmeckt Salat. In den Salat noch einige Babyspinatblätter geben- sehr köstlich!



Mehr Koch- und Backideen könnt ihr auf dem Blog  "Glücksmomente" entdecken.
Guten Hunger!

Kommentare:

  1. Oh, das sieht so köstlich aus! Diese Kombination kenne ich noch gar nicht! Das verlockt gleich zum "Nach-Bereiten" :-)!
    Vielen Dank! Das würde ich gerne einmal probieren! :-)
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir!
    Trix

    AntwortenLöschen
  2. Wenn es schmeckt , dann schmeckt´s ...
    egal wie die Kombi ist.

    Hab einen guten Wochenstart!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Du Liebe,
    das sieht aber köstlich aus. Ich kann mir vorstellen, dass dies ein wahres Geschmacksfeuerwerk auf dem Gaumen ergibt. Werde es auf jeden Fall ausprobieren. Hatte mir am Wochenende auch das erste Mal Rhabarber mitgemacht und davon einen Kuchen gebacken.

    Nun wünsche ich Dir einen schönen Wochenanfang.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Irgendwie klingt das ziemlich gruselig, diese Kombination. Aber ich will das unbedingt mal versuchen, es macht mich richtig neugierig!!!!
    Danke für das Rezept!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  5. Das Zitat ist herrlich und soooo wahr!
    Und deine Kombination ist wirklich ungewöhnlich, aber probeirenswert.
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde die Kombi klasse! Das probier ich auch mal aus! Ich mag das ja Süßes mit Salzigem oder Deftigem oder wie auch immer! Ich find´s klasse! Probier ich auf jeden Fall mal aus! Und Olivenöl mit Knobigeschmack ist übrigens auch total lecker! Hab ich in Hamburg gegessen mit ganz leckerem Brot!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Hm, das sieht ja sehr lecker aus. So Fladen, egal in welcher Variation, schmecken immer super!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. ungewöhnliche Kreation - aber ich kann mir vorstellen das es schmeckt. gestern
    haben wir erdbeeren mit schafskäse gegessen...
    also ich probier das mal. danke fürs teilen.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  9. Oh lecker, alles was mir schmeckt vereinigt...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  10. eine tolle, interessante Kombi. :)

    vielleicht hast du ja noch Lust mit deinem Rezept bei unserem Foodblog Rhabarber-Event ( http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/77 ) auf Küchenplausch mitzumachen. Es gibt auch schöne Preise zu gewinnen und viele tolle Rhabarber-Rezepte zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über ein paar liebe Zeilen von Dir. :-)

Häufig geklickt