Samstag, 30. März 2013

Ostergrüße


Ein kleiner Gruß aus der Osterbackstube...:-)



In heaven: Osterspaziergang

Heute mache ich zum ersten Mal bei der Aktion in heaven mit, die von der Raumfee ins Leben gerufen wurde. Es ist bereits die 60. Ausgabe. 

Meine Bilder entstanden bei einem gestrigen Spaziergang. Es war sonnig, aber auch etwas diesig. 



Freitag, 29. März 2013

Friday-Flowerday: Osterstrauß

Wie jeden Freitag sammelt Holunderblütchen Fotos von euren Blumenarrangements.
Heute zeige ich euch meinen Osterstrauß mit meinen gebastelten Osteranhängern.

Bei der lieben Raumfee gibt es so wunderbare Papierbasteleien zu entdecken. Durch sie bin ich auf den Blog "The Graphics Fairy" aufmerksam geworden. Dort gibt es eine tolle Auswahl an Vorlagen, die man sich ausdrucken kann. Die Schwalbenvorlagen stammen von hier. 

Meine Vögel habe ich bunt ausgedruckt und auf alte Buchseiten oder Scapbookpapier geklebt. Beim Ausschneiden habe ich einen kleinen Rand gelassen. 
Die Hasenvorlage ist von hier. Bei "The Graphics Fairy" gibt es aber auch hübsche Hasen im Vintagestil. 









Einen schönen Start ins Osterwochenende!

Donnerstag, 28. März 2013

Mail Art Frühling

Post ist da!

Heute habe ich im Briefkasten einen kleinen Stimmungsaufheller gefunden: 
Frühlingspost von meiner liebsten Polyxena1981!

Sie hat ein wunderhübsches Kärtchen gestaltet und was ich ganz besonders finde: 
Sie hat auch einen Briefumschlag dazu gebastelt!

Vielen Dank


für die 

hübsche Karte


und die lieben Worte!



Ein kleiner Frühlingsgruß für Dich!
        

Mittwoch, 27. März 2013

Backlust: Apple-Pie

Von meiner Mama habe ich einige Äpfel zu meinem bestehenden Vorrat bekommen. Was soll ich mit so vielen Äpfeln tun? Die Idee: Ich backe eine Apple-Pie- als Backtraining und als kleiner Seelenwärmer.

Zutaten für 6 Portionen: 

Für den Teig:
225 g Mehl
etwas Mehl zum Bestäuben
140 g Butter und Butter für die Form
85 g Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Prise Salz
2 Eigelb

Füllung: 
1 großer Kochapfel (Boskoop)
4 Tafeläpfel (Cox, Braeburn)
3 EL brauner Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1/2 Zitrone
1/2 TL Ingwerpulver
1 Hand voll Rosinen
1 Eigelb mit etwas Milch verrührt

Zubereitung: 

1, Ofen auf 180° C vorheizen. Mehl, Butter, Zucker, Zitronenschale und Salz vermischen. Eigelb mit einem kleinen Spritzer Wasser einarbeiten. 

2. Eine Tarteform mit 20 cm Durchmesser mit Butter einfetten. Je nachdem wie groß die Form ist, empfiehlt es sich, die doppelte Teigmenge zu machen. 
Den Teig halbieren. Eine Hälfte ist für den Boden, die andere für den Deckel. Eine Teighälfte 1/2 cm dick auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Form geben. Einen Rand stehen lassen, den man später für den Deckel braucht. Der Rest des Teiges sowie die Kuchenform kommen in den Kühlschrank. 

3. Die Äpfel schälen, entkernen und achteln. Sie werden mit Zucker, den Rosinen, Ingwer und Zitronenschale und einem EL Wasser in einem Topf 5 Minuten köcheln gelassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Man kann die Äpfel auch noch mit Zimt verfeiern.

4. Die abgekühlte Apfelmasse wird auf dem Teigboden verteilt. Der Rand des Teiges wird mit Eigelb bestrichen. Die zweite Teighälfte (der Deckel) ausrollen, über die Füllung legen und die Teigränder mit den Fingern zusammendrücken und glatt streichen. 
Den Deckel mit Eigelb bestreichen und mehrmals einstechen. 

5. Die Pie 45 bis 50 Minuten auf der untersten Schiene im Ofen backen. 

Weil bald Ostern ist, sieht die Pie etwas hasig aus.



Viel Spaß beim Nachbacken!



Genussmomente

Heute am Nachmittag mit selbstgebackenem Kuchen, Kaffee aus meiner neuen
Peter-Rabbit-Ostertasse
 und dem neuen Gudrun Sjödén Katalog ein kleiner Versuch etwas abzuschalten und Kraft zu tanken.





Dienstag, 26. März 2013

Osternest

Osterbastelei

Ostern naht mit schnellen Schritten! Habt ihr schon alle Geschenke? Schenkt ihr überhaupt etwas?
Meine Familie und ich schenken uns nur "Kleinigkeiten".

Gutscheine für "Dinge" verschenke ich eigentlich nicht so gerne, schon eher für Aktivitäten: ins Kino gehen, frühstücken gehen, einen schönen Tag miteinander verbringen, eine Einladung zum Picknick, .....

Nun habe ich mich von einem Artikel aus der aktuellen "Lecker" (April 2013, N° 4) inspirieren lassen, in der ein "Knack-mich-Ei" vorgestellt wird, und ein 

"sprechendes Gutschein-Drück-mich-Ei" gebastelt.

So geht es: 

1. Zuerst habe ich das Osternest gestaltet. Vor Kurzem habe ich diesen poppigen Korb gekauft. Ziemlich pink! :-)



2. Dorthinein kommen Zeitschriftenstreifen als Gras. Das grüne Plastikgras mag ich gar nicht. Den Korb mit Moos auszupolstern, wäre auch eine Idee. Das sieht dann viel natürlicher aus.



3. Eier auspusten (lieber eines mehr, falls etwas schiefgeht). Herr Trollblume ist so lieb gewesen und hat mir Schussel 3 Eier ausgepustet. :-)


4. Einen schönen Zettel beschriften (Gutschein, Gedicht, ein paar liebe Zeilen,...)



5. Die Auspustlöcher so groß machen, dass der Zettel ganz reinpasst. Er sollte ganz im Ei sein, sodass man ihn nicht einfach wieder rausziehen kann.



6. Das Osterei verzieren: bestempeln, bemalen,...

7. Damit man an den Zettel im Innern des Eies kommt, muss man es kaputt machen.
Die Anweisung, dass und wie man es kaputt machen soll, wird auf eine Sprechblase geschrieben. Diese an einem Holzspieß befestigen.



Et voilá!

So:


Oder doch mit Hase?



Viel Spaß bei euren Ostervorbereitungen!



Helden des Alltags

Wie jeden Dienstag zeige ich euch meine Helden des Alltags. Die Idee zu diesem Projekt stammt von
Roboti liebt

Meine heutigen beiden Helden haben mit etwas Heißem zu tun.

Mein fröhlicher To-Go-Becher von Pylones hält in meinem Arbeitsalltag meinen Tee schööön warm.



Alle meine Enten schwimmen in meinem Tee....
Das lustige Teeeientchen sorgt am Morgen doch gleich für etwas bessere Stimmung.



Die Fotos sind etwas bunt geworden, aber bei dem kalten Wetter brauche ich das. :-) 

Euch einen schönen und heldenhaften Dienstag!

Montag, 25. März 2013

Lieblingsessen: Räucherlachs-Mangold-Quiche

Heute mache ich zum ersten Mal bei "My Monday Mhhhhhh..." mit. Ich werde versuchen, immer wieder montags Herrn Tollblumes und mein Lieblingsessen zu posten. Das ist gar nicht so unpraktisch- so machen wir uns unser virtuelles Kochbuch. :-)
Die Idee zum Rezeptsammeln kommt von Glücksmomente.

Aus Trollblumes Küche gibt es nun eine

Räucherlachs-Mangold-Quiche

Das Rezept habe ich hier in diesem Buch gefunden.


Zutaten: 

200 g Mehl
80 g kalte Butter
Salz
1 Eigelb
4-5 EL Milch
750 g Mangold
1 Zwiebel
1 EL Butter
 1/2 abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Spritzer Zitronensaft
2 TL Sojasauce
Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
250 g Räucherlachs
50 g geriebenen Emmentaler (ich habe auch noch übrig gebliebenen Parmesan verwendet)
150 g saure Sahne
2 Eier

Zubereitung: 

1. Das Mehl, die kalte Butter, 1/2 TL Salz, das Eigelb und die Milch vermengen, sodass ein glatter Teig entsteht. Diesen 30 Minuten kalt stellen. 

2. Den Mangold putzen. Die Blätter von den Stielen trennen und alles in 1 cm breite Streifen schneiden.
In einer Pfanne die klein gewürfelte Zwiebel andünsten. Die Mangoldstiele zuerst hinzufügen und diese 3 Minuten mitbraten. Anschließend die Blätter hinzufügen und 2 Minuten anbraten. Zum Abschmecken Zitronenschale, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Sojasauce und Muskat verwenden. 
Nach dem Abkühlen den klein geschnittenen Lachs unterheben. 

3. Der Ofen wird auf 190° C vorgeheizt. Die Eier mit der sauren Sahne vermischen und den geriebenen Käse hinzufügen. Eine Tarteform (24 cm Durchmesser) ausfetten. Den Teig ausrollen und die Form auskleiden. Einen Rand stehen lassen. Die Mangold-Lachsmischung auf dem Boden verteilen und die Eier-Sahnemischung oben drauf geben. 

4. Im Ofen (Umluft 175° C) etwa 45 bis 50 Minuten backen.

Ich muss sagen, dass der Teig viel besser ist als bei der Parmesan-Lauchtarte. Den Teig werde ich eventuell auch noch  für andere Quiches verwenden.


Dazu gibt es Salat mit Parmesanstreifen und gerösteten Cashewkernen.



Als Getränk dazu einen Riesling Kabinett.




Tipp: Die Quiche schmeckt auch kalt sehr lecker!

Viel Spaß beim Nachkochen!


Sonntag, 24. März 2013

7 Sachen

Immer am Sonntag werden 7 Sachen nach einer Idee von Frau Liebe vorgestellt, für die man an diesem Tag seine Hände gebraucht hat .

Das habe ich bisher gemacht: 

1. Heute habe ich einiges mit den Händen gemacht, was aber nicht wirklich fotogen ist. Ein Foto von meinem endlich geputzten Bad möchte ich euch ersparen- vor allem das Vorherfoto. :-)

2. Gekocht habe ich heute. Aber dazu die Tage mehr.

3. Das doch gute Wetter (Überraschung) habe ich ausgenutzt und meine Füße gebraucht (die sind ja genauso wichtig wie die Hände): Mit Molly habe ich einen langen Spaziergang gemacht und meine Hände haben fleißig den Auslöser meines Fotoapparates getätigt. 




Begegnung mit Hundefreund 





4. Nun werde ich noch aus diesem Gestrüpp einen Osterstrauß wursteln. Und für meine Hände finde ich bestimmt noch etwas zu tun, damit die restlichen 3 Sachen an diesem Tag noch erledigt werden. :-)


Einen schönen Restsonntag!


Mail Art Fühling

Post ist da!

Gestern Abend hat Herr Trollblume einen Umschlag aus dem Briefkasten gefischt. Zuerst habe ich gedacht: "Ich hab doch nix bestellt, oder?" Aber dann habe ich den Umschlag geöffnet und diese hübsche Frühlingskarte von Cynthia von der Schmuckburg ist zum Vorschein gekommen. 


Vielen Dank, liebe Cynthia!


Vor einiger Zeit habe ich berichtet, dass ich bei dem Projekt  "Mail Art Frühling" mitmache. 
Ich bin gespannt, wann die anderen Karten eintrudeln und wie sie aussehen. Ich muss ja auch noch meine basteln und habe auch schon einige Ideen, aber Idee und Umsetzung sind momentan keine Freunde. :-)
Nun wird ein freies Wandfleckchen im Wohnzimmer gesucht, wo ich die Karten aufhängen werde. Das Endergebnis werde ich euch dann zeigen, wenn alle da sind. 


Sonntags

Sonntagmorgen: Ich schaue nach dem Aufwachen aus dem Fenster und stelle fest: Heute ist das Wetter mal wieder ... naja.
:-(
Gut, dass ich die Tage noch einige Sonnenstrahlen eingefangen habe. 

Morgensonne
:-)





Nun etwas für die Lauscher: Musik für einen lazy Sunday.




Heute wird sich wieder der Osterbastelei gewidmet. :-)
So kann man das schlechte Wetter auch nutzen.


Samstag, 23. März 2013

Stulle

Hmmm... sooo guuut! Frisches "Weinbrot"- nur mit Butter! Vor allem das Knärzel (Brotpopo) ist lecker!
Heute auf dem Markt gekauft und gleich zuhause ausprobiert.
Mal sehen, nach wie vielen Scheiben ich einen im Tee habe. 
:-)


Einen schönen Samstag!

Lieblingsessen: Parmesan-Lauchtarte

Es gibt wieder ein neues Rezept und dieses Mal ist es eine Premiere für mich:

Parmesan-Lauchtarte

Man könnte meinen, ich sei nur am Essen, weil ich momentan so viele Rezepte veröffentliche. :-)  Ich möchte es ausnutzen, dass ich momentan (Urlaub!) einfach wieder mehr Zeit zum Zubereiten anderer oder neuer Gerichte habe. Irgendwann habe ich das "Schnellschnellkochen" einfach satt.
Kennt ihr das auch?



Zutaten: 

100 g kalte Butter
200 g Mehl
4 Eier 
Salz, Pfeffer, Muskat
400 g Lauch
2 EL Öl
150 g Ziegenfrischkäse
50 g Parmesan
4 EL ungesalzene Cashewkerne


Zubereitung:

1. Eine Tarteform (Durchmesser 20 cm) mit Hebeboden einfetten und mit Mehl ausstäuben. 
Die gewürfelte kalte Butter und das Mehl, 1 Ei und 1/2 TL Salz  mit dem Knethaken eines Rührgerätes und anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig teilen: 1/3 wird für die Streusel verwendet, der andere Teil ist der Boden. Den Teig für etwa 30 Minuten kalt stellen.

2. Den gewaschenen Lauch in dünne Scheiben schneiden und in Öl ca. 5 Minuten andünsten und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Im Kühlschrank ist noch roher Schinken gewesen. Davon habe ich einige Scheiben klein geschnitten und in der Pfanne ausgelassen.

3. Den Backofen vorheizen (E-Herd: 200° C Umluft). Die Tarteform mit der vorgesehenen Teigmenge auslegen und im Ofen etwa 15 Minuten blindbacken.

4. Die 3 Eier und den Frischkäse miteinander verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Ich habe noch Rosmarin und Thymian aus dem Streuer hinzugefügt.

5. Den Parmesan reiben und mit dem restlichen Teig die Streusel herstellen.

6. Den vorgebackenen Tarteboden nun mit dem Lauch und dem Schinken auslegen. Anschließend kommt die Frischkäse-Eimischung drauf und zum Schluss die Parmesanstreusel.

Die Tarte bei der oben angegebenen Temperatur etwa 40 Minuten backen. 
Die grob gehackten Cashewkerne werden kurz vor Ende der Garzeit auf der Tarte verteilt. 

Dazu gibt es grünen Salat.
Sehr lecker!



Es ist leider nix runtergefallen. :-(



Viel Spaß beim Nachkochen!

Häufig geklickt