Samstag, 18. Januar 2014

Kochen: Spätzle mal anders

Bevor ich gleich vom Essen spreche (oder besser schreibe) möchte ich mich bei allen ganz herzlich bedanken, die mir zum Blog-Geburtstag gratuliert haben. Ich bin echt überwältigt, so viele liebe virtuelle Worte zu lesen! Es tut echt gut, hier so zahlreiche Blogger "kennen gelernt" zu haben. Das hätte ich am Anfang nicht erwartet. Zeitlich ist es mir natürlich auch nicht immer möglich, jeden eurer Posts zu kommentieren, doch es interessiert mich immer, was es Neues bei euch gibt.
Ich freue mich sehr, dass mir auch "stille" Leser geschrieben haben. Und neue Leser sind auch hinzugekommen. Wahnsinn! In den nächsten Tagen werde ich euch mal "besuchen" kommen. :-)
Wer noch an der Verlosung teilnehmen möchte, kann hier bis zum 28.01. mal vorbeischauen.


Sooo und jetzt komme ich zu meinem eigentlichen Post für Katjas "My Monday Mhhhhhhh..."

Was will man denn immer kochen? Manchmal bin ich- trotz Inspiration durch meine zahlreichen Kochbücher und Kochzeitschriften- echt ziemlich ideenlos. Oder die passenden Zutaten sind grad nicht im Haus.... 
So geht es mir oft. Ist das bei euch auch so?

Nun habe ich mal was Neues ausprobiert: Süße Mohnspätzle. 
Das war lecker und wird nun ab und zu wieder auf dem Mittagstisch landen.


Zutaten für 2 Personen 

(als Hauptmahlzeit; es bleibt bei uns für den nächsten Tag noch ein bisschen was übrig oder wir nehmen gleich die doppelte Menge)

300 g Instant-Weizenmehl
250 g Magerquark
4 Eier (Größe M)
100 ml lauwarme Milch
1 TL Salz
Für den Teig: 2 bis 3 EL Mohn (ich habe morphinreduzierten Dampfmohn ;-) genommen, der zum Backen geeignet ist)
3 EL Puderzucker oder mehr und nochmal 1 EL Mohn
1 EL Butter


Zubereitung: 

1. Alle Zutaten zu einem Teig vermengen und diesen dann 10 Minuten ruhen lassen. 

2. Nochmals rühren, dabei muss sich der Teig ziehen lassen, ohne zu reißen. 

Ich benutze zum Spätzleschaben immer meine Spätzleria von Tupperware:


Funktioniert echt gut! :-)

3. Die Spätzle so lange kochen bis sie oben schwimmen.
Die Spätzle spüle ich nach dem Kochen immer im Sieb mit kaltem Wasser ab, damit sie nicht zusammenkleben. 

4. Butter in der Pfanne erhitzen. Zucker und etwas Mohn dazugeben und dann die gekochten Spätzle. Die Spätzle in der Mohn-Zucker-Masse wenden. Man kann nach Belieben mehr Zucker und Butter hinzugeben. Ich bin damit eher sparsam.

Zu den Spätzle, die als Hauptmahlzeit bei uns gegessen werden, kann man Apfel- oder Pflaumenmus reichen. 

Guten Appetit!


Mehr Rezepte findet ihr jeden Montag bei Katja. 

Kommentare:

  1. Die Spätzle hören sich echt lecker an, aber, wenn's recht ist, kommt bei mir was Herzhaftes dazu, z. B. das Steinpilzragout, das kebo homing heute vorgestellt hat. ;) LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  2. Süße Spätzle hatte ich noch nie, aber es hört sich fantastisch an. Mohn mag ich total gerne.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  3. Spätzle mag ich eigentlich nicht, aber in "süßer" Version und dann noch mit Mohn, das klingt sehr verlockend. Das probiere ich doch glatt mal aus! Mit dem Mohn und dem süßen "Mehlteig" erinnert es mich spontan etwas an Germknödel mit Mohn - lecker!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. süße Spätzle, kenne ich nicht, hört sich aber lecker an, auch mit dem Quark drinnen. Werde ich demnächst testen. Wenn ich Spätzle mache, sind es meist Vollkonspätzle, gab es auch schon mal einen Post.. die fallen wieder in die Kategorie: "Das kann man nicht essen..." O-Ton jüngster Sohn.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,
    süße Spätzle kenne ich auch nicht. Ich denke, dass könnte auch Kindern gut schmecken.
    Ich möchte Dir auch nachträglich noch zum Geburtstag gratulieren. Ein Jahr ist schon rum, die Zeit rast, aber Du hast mich bis jetzt immer schön mit neuen Dingen informiert und inspiriert.
    Liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
  6. Wow , das ist soo genau meins!! Muss ich mal machen!
    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über ein paar liebe Zeilen von Dir. :-)

Häufig geklickt